Freitag, 11.01.2008 - SCHWÄBISCHE POST
 
  LANDESNARRENTREFFEN Alle Ellwanger Fastnachtsvereine packen an

Hand in Hand

Gestern hat die heiße Phase bei den Vorbereitungen für das Landesnarrentreffen begonnen. In die Organisation dieser Mega-Veranstaltung sind nicht nur die Röhlinger Sechtanarren (RöSeNa) eingebunden, sondern alle im Ellwanger Narrenrat vertretenen Vereine.

ELLWANGEN Gestern Abend haben die Röhlinger Sechtanarren (RöSeNa) damit begonnen, zwei der Ausstellungshallen des Kalten Marktes für das Landesnarrentreffen herzurichten. In der ersten Halle (vom Platz aus gesehen) wird das Erlebniszelt eingerichtet. Hier wird am Samstagabend ab 19.11 Uhr die Partyband „Stöpf“ auf der Bühne stehen und den Gästen kräftig einheizen. Das zweite Zelt ist für die Verköstigung der Übernachtungsgäste und Umzugsteilnehmer bestimmt und soll deshalb mit einer Großraumküche bestückt werden. Die Mitglieder der RöSeNa werden darüber hinaus für den Sonntag im Außenbereich aber noch weitere Verpflegungsstände vorhalten.
Der Fastnachtsclub der Virngrundkrähen (FCV) hat – ebenfalls gestern – damit begonnen, die Stadthalle für das Landestreffen herzurichten. „Wir wollen dem Landesverband zeigen, dass man nur gut gestärkt Fastnacht feiern kann“, sagt FCV-Präsident Dieter Groß. Unter der Regie des Vizepräsidenten Jürgen Fünfgelder soll deshalb in der Stadthalle in Eigenregie gekocht werden. Am Samstagvormittag wird der FCV den Verantwortlichen des LWK und den Führungsspitzen der angeschlossenen Vereine hier eine Narrensuppe auftischen. Zudem sorgt der FCV beim „Närrischen Abend“ in der Stadthalle für den reibungslosen Ablauf und ist verantwortlich für die Ausrichtung des Zunftmeisterempfangs am Sonntag.
Aber auch die anderen, im Ellwanger Narrenrat organisierten Faschingsgruppen, wie die Ellwanger Hexenzunft, die Feuerteufel und die Rindelbacher Narren (RiBaNa) sowie die Jagsttal-Gullys sorgen sich um das leibliche Wohl von Gästen und Zuschauern. Mit im Boot ist natürlich auch die Ellwanger Narrenpolizei (NaPo). Sie wird an mehreren in der Innenstadt aufgebauten Verpflegungsständen die Umzugszuschauer bewirten. Ferner stellt die NaPo einen Arbeitstrupp, der die Ehrentribüne am Fuchseck auf- und wieder abbaut sowie in der Spitalstraße mit Strohballen Sitzmöglichkeiten schafft. Diese Strohballen werden gleichzeitig den vom SWR fest montierten Kameras eine freie Sicht auf den Umzug garantieren.
Last but not least laufen sämtliche im Ellwanger Narrenrat formierten Gruppen sowohl am Samstag beim Kinderumzug, als auch am Sonntag beim Großen Narrenumzug mit. Die NaPo wird beide Umzüge in bewährter Weise anführen. Am Sonntag wird sie zum Einstieg in die Live-Berichterstattung des SWR auf die Minute genau um das Fuchseck marschieren.
 


Gestern haben die Aufbauarbeiten für das Landesnarrentreffen begonnen. In der Stadthalle (Bild) probten die Akteure für den "Närrischen Abend". (Foto: Rathgeb)

  zurück zur Übersicht
Seite drucken