Montag, 01.02.2010 - SCHWÄBISCHE POST - Franz Rathgeb
 
 

Rekordumzug mit 2500 Akteuren

Wenn die RöSeNa Jubiläum feiert, strömen die Massen: 10 000 Besucher wollten den Fasnachtsumzug sehen

Der Faschingsumzug der Röhlinger Sechtanarren (RöSeNa) ist unbestritten etwas Besonderes, er findet nur alle fünf Jahre statt. Gestern zogen rund 2500 Narren durch den Ort. Über 10 000 Zuschauer säumten die Straßen. Eine schöne Kulisse zum 40. Jubiläum der RöSeNa.

 


Dicht an dicht standen rund 10 000 Zuschauer gestern am Straßenrand und feierten mit
2500 Akteuren beim Röhlinger Faschingsumzug. (Fotos: Franz Rathgeb)


 


Ellwangen-Röhlingen. Das ist für den Röhlinger Faschingsumzug neuer Rekord: 70 Zünfte und Vereine mit über 140 Einzelgruppen beteiligten sich am gestrigen Jubiläumsumzug. Die Ellwanger Narrenpolizei (NaPo), die sonst immer den Umzug anführt, war erst an zweiter Stelle zu sehen. Das Narrengericht des „Wilden Heeres“ ließ den „Bauwagenhocker“ Ralf Hauber voranmarschieren.
Für prächtige Stimmung unter Aktiven und Zuschauern sorgten viele Guggenmusiken und die kostümierten Musikvereine aus Röhlingen, Dalkingen und Rattstadt. Ferner musizierte die „Halheimer Bauernkapelle“ und die „Tonic’s“ als Sitzungskapelle stimmte unter anderem den RöSeNa-Schlager an.

 


Affen, Gorillas und Bananen: In Röhlingen war der Dschungel los.
 


Natürlich hatten sich die Vereine aus Röhlingen eingereiht, der Liederkranz kam direkt aus dem Orient, der Tischtennisclub aus China. Der Kindergarten, einzelne Nachbarschaften und Siedlungen hatten sich eigene Themen überlegt. Die Jugendhütten aus der Umgebung fuhren mit großen Motivwagen: Neben Sechta-Bibern konnte sogar eine Unterwasserwelt bestaunt werden.
Die Faschingsgesellschaften mit ihren Garden, Brauchtumsgruppen, Elferräten und Prinzenpaaren in schmucken Sportwagen machten mächtig Stimmung: Da wurde getanzt was die Beine hergaben.
Ferner waren viele Maskengruppen aus den Virngrundgemeinden und vom Härtsfeld zu sehen. Auch neue Gründungen, beispielsweise aus Dalkingen (Mischdhoga) oder Schrezheim (Lensenbuschteufel) waren dabei.
Knapp zweieinhalb Stunden dauerte es, bis der Jubiläumsumzug durch Röhlingen gezogen war. Anschließend wurde in der Sechta- und in der Mühlbachhalle sowie auf dem dazwischenliegenden Parkplatz bis in die späte Nacht gefeiert. Ein DJ und eine Stimmungsband sorgten für Unterhaltung. Diejenigen, die gut bei Stimme waren, konnten bei der Karaoke-Party zum Mikrofon greifen.

 


Echt schlumpfig diese Skiartisten von der Freiwilligen Feuerwehr Röhlingen.
 


Die Röhlinger Fasnacht hat viele Gesichter und alle sehen gut aus.
 

 


  zurück zur Übersicht
Seite drucken